Und wieder erzähle ich eine Geschichte. Ob sie Stimmt, verrate ich nicht. Es könnte so passiert sein, könnte auch auch gänzlich erfunden sein. 

Am Samstag war ich mal wieder unterwegs. Alleine. Zuerst dachte ich, Ich würde was mit zwei Freunden machen, Diese sagten aber ab. Nicht schlimm, Ich kann ja auch wie so oft alleine Spaß haben. Angefangen habe ich im Papidoux, Dieser Heavy Metal Bar. Allerdings nur zwei Bier getrunken, wollte den Lokal wechseln, da gab es andere, nicht näher genannte Gründe.

Aus dem “Papi” raus, am Kiosk ein Bier geholt und Richtung “Destille” geschlendert. Da auch nur ein paar Bier getrunken, aber auf einen ordentlichen Leben gehabt. Kurz beschlossen, statt jetzt nach Hause zu fahren, noch einen Abstecher in die Altstadt zu machen. Gut, eigentlich wollte ich mich an dem Abend betrinken, einfach so, grundlos. Vor dem Engel, kurz bevor ich rein gehen könnte, sehe ich eine alte weibliche Bekanntschaft, Welche ich nicht unbedingt wiedersehen wollte. Plan geändert… Pub!

Auf dem Weg zum Pub treffe ich vorm Cube ein Mädchen, geschätzt 20. Sie fragt mich, ob ich eine Zigarette habe, Ich gebe ich eine, Feuer auch. Wir kommen ins Gespräch. Frage sie, was Sie hier mache, Sie meint, Sie hat ihre Freunde irgendwo verloren, ihr Akku sei auch aus. Ich frage, was Sie nun vorhabe, Sie wisse es nicht. Ich schlage vor, wir holen uns und am Kiosk was zu trinken, und Quatsch draußen. Die Nacht war ziemlich mild, es hat auch schon zu regnen aufgehört.

Während wir am Burgplatz stehen, und sinnloserweise auf den Rhein schauen, kommen wir auf das Thema Filme. Sie meint, sie habe zu Hause 840 Filme im Regal. Ich bin nicht so überzeugt. Sie meint, sie könne es mir zeigen. Sie wolle eh nach Hause, Akku und so. Und weit wohnt sie auch nicht, einmal über den Hofgarten, dann an der Nordstraße am Rewe in die Straße rein. Ein aufrichtiger Kerl, der ich nun mal bin, sah ich es als meine Pflicht, sie auch zu begleiten, und ggf. vor wilden Pokemon zu beschützen. Natürlich ohne vorzuhaben, irgendetwas zu unternehmen. Also bot ich meinen Arm zum Einhacken, und wir gingen so, das Bier immer noch in den Händen, zu ihr nach Hause. Bei ihr zu Hause, bzw in der WG, sah ich tatsächlich den Regal mit den Filmen. Sie bot mir Bier an, Ich könnte nicht ablehnen. Und plötzlich, aus heiterem Himmel, fragt sie mich, ob ich mit ihr schlafen wollen würde. Etwas verdutzt, da ich tatsächlich überrascht war, antwortete ich wahrheitsgemäß ‘Ja’, und fragte, warum sie denn das fragte. Sie meinte, sie hatte an diesen Tag etwas krasses erlebt, als ihr bei Tinder jemand schrieb, dass sie zu fett sei, und dass er sie nicht wieder sehen möchte. Ich sagte, dass er spinne, und dass sie absolut nicht zu fett sei. Ich würde sie höchstens “kurvig” beschreiben. Keinesfalls “fett”. Dann fragt sie, während sie ihre Bluse aufknöpfte, ob ich auch wirklich mit ihr schlafen werde…

Den Rest überlasse ich mal Eurer Phantasie.

Also, das ist nun die Geschichte. Fand sie tatsächlich so statt, oder ist es erfunden? Bin gespannt auf die Antworten.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s